Topschwimmer folgen dem Ruf des SV Cannstatt

Home » Schwimmen » Topschwimmer folgen dem Ruf des SV Cannstatt

Beim 44. Dr.Otto-Fahr-Swimmeeting messen sich internationale Talente und einige der größten Nachwuchshoffnungen Deutschlands

Mit hochkarätiger Besetzung geht am Wochenende das 44. Dr.-Otto-Fahr-Schwimmmeeting in Sindelfingen über die Bühne. Bei der vom SV Cannstatt veranstalteten Traditionsveranstaltung sind eine ganze Reihe Topathleten gemeldet, die gut zwei Wochen vor Weihnachten um Medaillen und Preisgelder kämpfen. Das Meeting bietet zudem die erste Gelegenheit im Land, sich für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin (28. Mai bis 1. Juni 2019) zu qualifizieren.

Angeführt wird das Teilnehmerfeld allerdings von einem Niederländer: Thomas Verhoeven gehört zu den Topschwimmern seines Landes und war zuletzt auch bei den Europameisterschaften in Glasgow am Start. Im Vorjahr hat der 21-Jährige in Sindelfingen mehrere Meetingrekorde gebrochen – dieses Mal wackelt vor allem die Bestmarke des ehemaligen Sindelfinger Olympiaschwimmers Martin Kutscher über 100 Meter Schmetterling (55,70 Sekunden) aus dem Jahr 2009: Verhoeven ist mit einer persönlichen Bestzeit von 53,01 gemeldet.

Daneben nutzen vor allem die besten Nachwuchsschwimmer aus Baden-Württemberg den Wettkampf für eine letzte Standortbestimmung vor den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin (13. bis 16. Dezember). Die Cannstatterin Kim Herkle (Jahrgang 2003), Deutschlands beste Brustschwimmerin ihres Jahrgangs, ist als Vorzeigeathletin des Gastgebers ebenso am Start wie die Heidelberger Kaderschwimmerinnen Sirintana Beune, Liv-Kathy Göbel und Zoe Vogelmann (alle ebenfalls 2003).

Beim männlichen Nachwuchs werden sich viele Augen auf Marvin Dahler von der SSG Reutlingen/Tübingen richten. Der 17 Jahre alte Rückenspezialist ist mehrfacher Deutscher Meister seines Jahrgangs. Als große deutsche Hoffnung gilt auch der ein Jahr jüngere Heidelberger Brust- und Lagenspezialist Tim Dennis Kost, der dieses Jahr mit vier Medaillen von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zurückkehrte. Auch Philip Kress von der SG Poseidon Eppelheim (ebenfalls Jahrgang 2002) gehört zu Deutschlands besten Schwimmer und geht ebenfalls beim Cannstatter Meeting an den Start.

Aus Sicht des SV Cannstatt ruhen die Hoffnungen nicht nur auf Kim Herkle, sondern auch auf den vielen Nachwuchsathleten, die zuletzt bei den Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften in Neckarsulm für Aufsehen gesorgt haben. Als (Mit-)Favoriten in ihren Jahrgängen gelten vor allem Sprintspezialistin Emelie Keier (2004), Carla Roth (2005), Ben Vester (2005), Jan Niklas Schmidt (2006), Subäjr Biltaev (2007), Johanna Losner (2007), Anna Rutz (2007) sowie die bärenstarken 2008er Mädchen um Linda Roth.

Für die Schwimmabteilung des SV Cannstatt ist die zweitägige Mammutveranstaltung ein Kraftakt, der nur mit rund 50 ehrenamtlichen Helfern aus der Elternschaft zu bewältigen ist. Insgesamt müssen etwa 70 Kilo Nudeln, 600 belegte Brötchen und 60 Kuchen hergestellt und verkauft werden. „Das Otto-Fahr-Meeting ist für unseren Verein eine ganz wichtige Einnahmequelle, die anschließend den Nachwuchssportlern aller Gruppen zugutekommen“, sagt SVC-Abteilungsleiter Matthias Schmitt.

Die Wettkämpfe beginnen am Samstag und Sonntag um jeweils 9 Uhr im Badezentrum Sindelfingen. Der Eintritt ist frei.

  
n/a