SVC-Schwimmer triumphieren in Berlin

Home » Schwimmen » SVC-Schwimmer triumphieren in Berlin

Die Nachwuchsschwimmer des SV Cannstatt haben sich nach der Corona-Pause in beeindruckender Weise auf der großen nationalen Bühne zurückgemeldet. Bei den ersten Deutschen Jahrgangsmeisterschaften seit Mai 2019 gewann das Team von Cheftrainer Nikolai Schmidt in Berlin vier Titel und holte zudem drei Silber- sowie sieben Bronzemedaillen. „Das ist für unseren Verein ein fantastisches Ergebnis und eine tolle Bestätigung unserer Arbeit“, sagte Abteilungsleiter Christoph Roth – und freute sich nicht nur über das Edelmetall: „Wir haben uns als echte Mannschaft präsentiert, in der jeder Einzelne zum Gesamterfolg beigetragen hat.“ Insgesamt konnten sich 14 Cannstatter für den Saisonhöhepunkt qualifizieren – sechs mehr als 2019.

Erfolgreichster SVC-Athlet war auch diesmal das Ausnahmetalent Subäjr Biltaev. Der 14-jährige Brustspezialist verteidigte in seiner Paradedisziplin souverän seine Titel über 50 Meter (30,21 Sekunden), 100 Meter (1:06,31 Minuten) sowie 200 Meter (2:25.05 Minuten) und gewann zudem in 2:14,89 Minuten Silber über 200 Meter Lagen.

Ein furioses DJM-Debüt feierte Linda Roth. Die 13-Jährige absolvierte bei den fünftägigen Wettkämpfen in der Bundeshauptstadt ein Mammutprogramm, ging auf gleich zehn Strecken an den Start – und schaffte das Kunststück, dabei sechs Medaillen aus dem 50-Meter-Becken der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark zu fischen: Gold gewann die Allrounderin über 100 Meter Brust (1:14,17), jeweils Silber über 50 Meter Schmetterling (28,57) und 100 Meter Schmetterling (1:03,19) sowie Bronze über 200 Meter Lagen (2:25,69), 200 Meter Brust (2:43,71) und 400 Meter Lagen (5:12,78).

Bärenstark präsentierte sich auch die vielfache Baden-Württembergische Meisterin Anna Rutz. Die 14-Jährige stellte in Berlin vor allem auf den kurzen Strecken ihr großes Talent unter Beweis und gewann über 50 Meter Schmetterling (28,40), 50 Meter Freistil (27,11) und 100 Meter Freistil (59,17) jeweils Bronze. Auch die ebenfalls 14 Jahre alte Johanna Losner schaffte es als Dritte aufs Podium – und durfte über 50 Meter Rücken (30,93) ebenfalls über ihre erste Medaille bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften bejubeln.

„Was mich besonders freut: Wir haben nicht nur in der absoluten Spitze, sondern auch knapp dahinter hervorragende Leistungen gesehen“, sagte Abteilungsleiter Roth. Insgesamt schafften es SVC-Athleten 30 Mal ins Finale, darunter auch Nick Roth (13), Jan Niklas Schmidt (15), Mattia Nardi (15), Ben Vester (16) und Richard Schmiedefeld (16). Wichtige Erfahrungen sammelten bei ihrer ersten DJM-Teilnahme zudem Maya Weckert (13), Emilia Zeh (14), Julian Abele (14), Simon Schumacher (14) und Tom Hannes Thalau (15). „Diese Bilanz bestärkt uns darin, unseren Weg konsequent weiterzugehen“, so Roth: „Wir sind überzeugt davon, Stuttgart auch dank des neuen Sportbads im Neckarpark zu einer Hochburg des deutschen Schwimmens machen zu können.“

Mit der Ausbeute von insgesamt 14 Medaillen war der SV Cannstatt der erfolgreichste württembergische Verein. Groß war auch die Freude beim TSV Neustadt 1906, der dank der 16-jährigen Zwillinge Isabel und Saskia Blasius sowie Mia Sattelmaier (15) fünf Gold-, zwei Silber und eine Bronzemedaille gewann. Im gleichen Jahrgang holten Marie und Paula Fuchs zwei Silber- und drei Bronzemedaillen für den SV Schwäbisch Gmünd. Einen kompletten Medaillensatz errang Marian Plöger (15) vom VfL Sindelfingen, während Jana Härtel (14) zweimal Bronze für die SV Region Stuttgart gewann.

Mehr Infos rund um aktuelle Events und die Deutsche Jahrsgangsmeisterschaft 2021

  
n/a