Goldenes Wochenende für die Cannstatter Schwimmer

Home » Schwimmen » Goldenes Wochenende für die Cannstatter Schwimmer
Die C-/D-Jugend des SVC räumt bei der JMM in Ulm ab.
Die C-/D-Jugend des SVC räumt bei der JMM in Ulm ab.

Die Schwimmabteilung des SV Cannstatt hat am Wochenende die nächsten dicken Ausrufezeichen gesetzt. Zunächst gewann die männliche C- und D-Jugend völlig überraschend die Goldmedaille beim Württembergfinale in Ulm. Am Tag darauf schafften die SVC-Frauen in der offenen Klasse mit dem Bezirksligasieg im heimischen Mombachbad den Aufstieg in die Württembergliga. „Es war ein großartiges Wochenende. Alle können mächtig stolz auf sich sein“, sagte Cheftrainer Nikolai Schmidt.

Die C- und D-Jugend bei der JMM in Ulm

In Ulm setzten sich die SVC-Jungs der Jahrgänge 2006 bis 2008 mit deutlichem Vorsprung vor dem TSV Neustadt und der Neckarsulmer Sport-Union durch. Angeführt von den beiden Kaderathleten Jan Niklas Schmidt (2006) und Subäjr Biltaev (2007) zeigten auch die weiteren Cannstatter Nachwuchstalente Thiago Lourenco de Sousa (2006) sowie Fabian Kettinger, Isaack Moreira Alves und Nick Roth (alle 2008) tolle Leistungen.

Die SVC-Mädchen schwammen nur ganz knapp am Gesamtsieg vorbei und gewannen Silber, obwohl das Team ausschließlich mit jüngeren Jahrgängen besetzt war.  Einzig die SG Reutlingen/Tübingen war einen Tick schneller als Johanna Losner und Anna Rutz (beide 2007) sowie Linda Roth, Enni Keier, Elisa Kühn und Lia Laschinsky (alle 2008). „Das ist ein Riesenerfolg, wenn man bedenkt, dass unsere Mädchen teils gegen zwei Jahre ältere Konkurrentinnen angetreten sind“, sagte Nikolai Schmidt.

Das SVC-Team bei der DMS im Mombachbad

Als jüngste SVC-Starterinnen standen Johanna Losner und Anna Rutz auch im SVC-Frauenteam, das einen Tag später die Mannschaftsmeisterschaften in der Bezirksliga dominierte. Überragende Athletin im Mombachbad war die Cannstatter Nationalschwimmerin Kim Herkle (2003), die sich in den Dienst der Mannschaft stellte und bei vier Starts viermal souverän gewann. Einzelsiege trugen zudem Emelie Keier (2004) über 100 Meter Rücken (1:10,13) sowie Carla Roth (2005) über 200 Meter Freistil (2:14,03) und 200 Meter Rücken (2:28,81) bei. Zum siegreichen SVC-Team gehörten zudem Madlen Herbig (2003), Katharina Hof (1996), Paula Kühn (2003), Lotte Silber (2004) und Sarah Völker (1984), die ebenfalls bärenstarke Leistungen boten, ohne die der Gesamterfolg nicht möglich gewesen wäre.

Das Cannstatter Männerteam belegte in der Endabrechnung unter zehn Mannschaften Rang vier. Den Titel sicherte sich der MTV Aalen. Noch wichtiger als die Platzierungen war dem Cheftrainer Nikolai Schmidt aber der Zusammenhalt: „Wir haben uns als echtes Team präsentiert. Man hat gesehen, dass wir eine Mannschaft sind, in der sich alle gegenseitig anfeuern.“ Zum Erfolg der Meisterschaften trugen auch die vielen freiwilligen Helfer bei, die unter der Führung von Abteilungsleiter Matthias Schmidt für eine perfekte Organisation sorgten.

  
n/a