DSV Pokal Quali im Münchner Olympiabad

Home » Wasserball » DSV Pokal Quali im Münchner Olympiabad

Am Samstag, den 09.10.2021, geht es für den SV Cannstatt um den Einzug in den DSV-Pokal für die neue Wasserballsaison 2021/22. Insgesamt gibt es drei Qualifikationsspiele, um die Vertreter des Süddeutschen Schwimmverbandes für den Deutschen Pokal zu ermitteln. Diese Spiele finden als Ersatz für den eigentlich dafür vorgesehenen SSV-Pokal statt, da dieser letzte Saison, coronabedingt, abgesagt werden musste. 

In der ersten dieser drei Partien hat sich der Post-SV Nürnberg, Aufsteiger in die 2. Liga Süd, gegen den SSV Freiburg, Oberliga Baden-Württemberg, mit 10:7 durchgesetzt. Die zweite Partie zwischen den SC Wasserfreunden Fulda und dem PSV Stuttgart findet am kommenden Samstag statt. 

Der SV Cannstatt trifft ebenfalls am kommenden Samstag, um 19:30 Uhr, auf die SG Stadtwerke München, im historischen, frisch sanierten Olympiaschwimmbad von 1972. 

„Es ist eines der schönsten, wenn nicht sogar das schönste Hallenbad in Deutschland. Allein der Anblick der einzigartigen Architektur mit der Dachstruktur und des kompletten Olympiaparks ist sehr beeindruckend. Wir haben das letzte Mal schon gemerkt, dass das Bad einfach eine besondere Atmosphäre hat und das Wissen, dort zu spielen, wo die Olympischen Spiele 1972 stattgefunden haben, motiviert uns natürlich zusätzlich.“, so Mannschaftskapitän Lennart Löscher zu dem speziellen Austragungsort 

Die SG Stadtwerke München zählt zu den stärksten Mannschaften in der 2.Liga Süd und ist somit kein einfaches Los für die Männer von der Mombachquelle.

Beim letzten Aufeinandertreffen im Olympiaschwimmbad im Jahr 2020 konnte der SV Cannstatt das Spiel mit einem 11:6 für sich entscheiden. 

Seit dem letzten Treffen, vor 1,5 Jahren, hat sich in beiden Mannschaften einiges getan. So mussten beide Abgänge verkraften und sich somit neu als Mannschaft neu finden. 

Neben den Abgängen von Novak und Filip Zugic konnte der SV Cannstatt in dieser Saison jedoch auch wieder einige Neuzugänge für sich gewinnen, Julius Wörn, Tim Kraut, Liam Wachner, Enrique Garcia und Christian Vogel haben sich schon letztes Jahr der Mannschaft angeschlossen. 

Wie die Münchner aufgestellt sind wissen wir nicht, was wir jedoch wissen, ist, dass München mit Sicherheit zwei sehr starke Spieler in ihren Reihen hat. Zum einen spreche ich hier von Adrian Thran, einem langjährigen Spieler des SV Cannstatt, der zudem zu den besten Linkshändern in der Liga zählt. Zugleich spielt aber auch Marko Ristic, auch mit Cannstatter Vergangenheit, für München und kann dort sicherlich ebenfalls zu den besten Spielern gezählt werden. Auf diese beiden müssen wir besonders aufpassen.“, so Lennart Löscher zur Einschätzung des Gegners. 

Das Spiel wird mitten während der Vorbereitungsphase auf die neue Saison 2021/2022 ausgetragen. Es bietet somit eine gute Gelegenheit, um in Anschluss daran zu reflektieren, wie die bisherige Vorbereitung war und an welchen Stellen dann bis zum Saisonstart, am 20.11 gegen die SC Wasserfreunde Fulda, weiter und intensiver gearbeitet werden sollte. 

Wasserballfans, die das Spiel gerne verfolgen würden, können das Spiel im Liveticker des DSV verfolgen: https://www.dsv.de/wasserball/wettkampf/ergebnisse-tabellen/

  
n/a