Otto-Fahr-Meeting: Die SVC-Familie ist der große Gewinner

Home » Schwimmen » Otto-Fahr-Meeting: Die SVC-Familie ist der große Gewinner

Auch ein paar Tage nach dem Dr.-Otto-Fahr-Swim-Meeting in Sindelfingen erreichen den SV Cannstatt noch immer Glückwünsche und Dankesworte. Restlos begeistert sind die Athleten, Trainer, Zuschauer und Sponsoren von der zweitägigen Traditionsveranstaltung, die der SVC mit gewaltigem Aufwand organisiert hat. Unter Leitung von Chef-Organisator Matthias Schmitt, Abteilungsleiterin Heike Silber und Fachwartin Christine Schmidt verrichteten dutzende ehrenamtliche Helfer fast rund um die Uhr Schwerstarbeit – Eltern, Trainer, Betreuer und Masters packten gemeinsam an. „Ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten“, sagte Matthias Schmitt: „Nur so ist es möglich, eine solche Mammutveranstaltung auf die Beine zu stellen.“

Auch sportlich bot die 45. Auflage des Otto-Fahr-Meetings Höchstleistungen. Am Start war unter anderem der 21-jährige Niklas Frach aus Gelnhausen, der im Sommer bei der Weltmeisterschaft in Südkorea für Deutschland im Freiwasser schwamm. Für den Höhepunkt in Sindelfingen sorgte die erst 13-jährige Marian Plöger (VfL Sindelfingen), die sich im Champions-Race überraschend gegen teils deutlich ältere Konkurrenz durchsetzen konnte. Auch die Cannstatterin Chiara Holzwarth hatte sich für die hoch spannenden Ausscheidungsrennen qualifiziert – und scheiterte in der Vorschlussrunde denkbar knapp. Die 16-Jährige konnte sich mit vier Goldmedaillen in anderen Rennen trösten.

Auch der Rest des SVC-Teams um Cheftrainer Nikolai Schmidt zeigte teils herausragende Leistungen. Mit insgesamt sechs Goldmedaillen war Johanna Losner (Jahrgang 2007) die erfolgreichste SVC-Athletin, Nationalschwimmerin Kim Herkle (2003) gewann bei fünf Starts fünfmal Gold. Anna Rutz (2007) und Jan Niklas Schmidt (2006) standen je viermal ganz oben auf dem Podium, drei Goldmedaillen fischte Subäjr Biltaev aus dem 50-Meter-Becken. Daniel Tamas Dorka (2009), Heidi Kluge (2005) und Ben Vester (2005) gewannen je zweimal Gold, je einmal durften Emelie Keier (2004), Fynn Kelch (2010), Linda Roth (2008), Simon Schumacher (2007), David Leon Straßheim (2002) und Tom Hannes Thalau (2005) jubeln.

Doch waren die vielen Gold- und unzähligen anderen Medaillen an diesem Wochenende nicht die Hauptsache. Die wichtigste Erkenntnis war, dass die gesamte SVC-Familie mit vereinten Kräften ein Meeting organisiert hatte, das Maßstäbe setzt.

  
n/a