19 Medaillen bei den Süddeutschen Meisterschaften

Home » Schwimmen » 19 Medaillen bei den Süddeutschen Meisterschaften
Die jüngeren SVC-Schwimmer mit Cheftrainer Nikolai Schmidt in Wetzlar
Die jüngeren SVC-Schwimmer mit Cheftrainer Nikolai Schmidt in Wetzlar

Nächster Paukenschlag der Nachwuchsschwimmer des SV Cannstatt: Bei den Süddeutschen Meisterschaften in Freiburg und Wetzlar gewannen die Topathleten von Cheftrainer Nikolai Schmidt insgesamt 19 Medaillen, davon sieben aus Gold. Es war die perfekte Einstimmung für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin (28. Mai bis 1. Juni). „Auch dort wird hoffentlich mit uns zu rechnen sein“, sagte Schmidt.

In Freiburg demonstrierte Nationalschwimmerin Kim Herkle (Jg. 2003) wieder einmal ihr Ausnahmetalent. Die von Landestrainer Farshid Shami betreute 16-Jährige gewann in ihrem Jahrgang Gold über 100 und 200 Meter Brust (1:12,09/2:31,75) sowie über 200 Meter Lagen (2:18,99). In der offenen Klasse wurde sie zudem auf ihrer Paradestrecke 200 Meter Brust Süddeutsche Meisterin und holte auf den beiden anderen Strecken Silber.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte Emelie Keier (Jg. 2004), zweite Cannstatter Starterin bei den Titelkämpfen in Südbaden. Die Sprintspezialistin sicherte sich über 50 Meter Schmetterling in persönlicher Bestzeit von 29,94 Sekunden unter 21 Teilnehmerinnen die Bronzemedaille. „Dickes Kompliment an Emelie“, sagte Cheftrainer Schmidt, „das ist ein Riesenerfolg, mit dem sie wahrscheinlich selbst nicht gerechnet hatte.“

Die jüngeren Jahrgänge trugen ihre Meisterschaften im hessischen Wetzlar aus – auch dort trumpften die Cannstatter auf. Mit drei Titeln war Subäjr Biltaev (Jg. 2007) der erfolgreichste SVC-Starter. Der Zwölfjährige gewann über 50 und 100 Meter Brust (34,00/1:14,97 – beides persönliche Bestzeit) sowie über 50 Meter Schmetterling (30,26). Silber holte Subäjr zudem über 200 Meter Brust, Bronze über 100 Meter Schmetterling.

In Topform präsentierten sich aber auch andere SVC-Athleten: Rückenspezialist Jan Niklas Schmidt (Jg. 2006) gewann zwei Silber- und eine Bronzemedaille; einmal Silber und zweimal Bronze war die starke Ausbeute von Anna Rutz (Jg. 2007), die zudem gleich dreimal als Vierte das Podium nur hauchdünn verpasste.

Eine weitere Silbermedaille steuerte Johanna Losner (Jg. 2007) bei, die über 50 Meter Freistil in 29,60 erstmals unter der 30-Sekunden-Marke blieb. Ben Vester (Jg. 2005) verfehlte auf allen drei Bruststrecken nur knapp die Medaillenränge. Carla Roth (Jg. 2005) war aus dem vollen Training unter Landescoach Farshid Shami heraus nach Freiburg gereist und stellte über 50 Meter Rücken (33,74) und 200 Meter Freistil (2:14,83) dennoch zwei neue persönliche Bestzeiten auf.

  
n/a